Kidpower

 

Gewaltprävention für Kinder im Grundschulalter


Eltern, LehrerInnen und ErzieherInnen fragen sich oft: „Wie können wir unsere Kinder vor Gewalt und Missbrauch schützen, ohne sie zu ängstigen?"

kidpowerKIDPOWER gibt Antworten auf diese Frage. Mit Hilfe des Programms entwickeln Kinder durch altersangemessene, spielerische Übungen wirkungsvolle Selbstschutzfähigkeiten. Sie lernen, sich sowohl mit ihrer Sprache als auch mit ihrem Körper zu schützen. Sie lernen, bedacht zu handeln und entwickeln Selbstvertrauen.

In der KIDPOWER-Ausbildung für LehrerInnen und ErzieherInnen oder im Eltern-Kind-Workshop lernen Erwachsene Übungen kennen, die es auch schon kleinen Kindern ermöglichen, mit potentiellen Gefahrensituationen sicherer umzugehen. Bedrohungen (Provokationen, Prügeleien, Erpressungen, Raubüberfälle, sexualisierte Gewalt) können ebenso von anderen Kindern oder Jugendlichen ausgehen, wie von erwachsenen Personen.

KIDPOWER vermittelt Kindern Selbstvertrauen in den Bereichen Gefühlswelt, Körperlichkeit und Gefahrensituationen. Ziel ist es, dass Kinder ihre Stärken benutzen, ihre Fähigkeiten und ihr Selbstvertrauen weiterentwickeln, Selbstschutzfähigkeiten (Körper, Sprache) üben und Handlungskompetenz entwickeln, d.h. gefährliche Situationen frühzeitig erkennen und dadurch verhindern.

Die Chance des Konzeptes liegt in der Neugier der Kinder. Sie müssen Bekanntes verlassen, Neues ausprobieren, den öffentlichen Raum erforschen und erweitern. Damit sie dies mit einem sicheren Gefühl tun können, ist es für Kinder wichtig, Verhaltensregeln zu kennen und ausführen zu können, wenn sie sich bedroht fühlen.

KIDPOWER vermittelt Kindern einige Grundregeln, die sowohl für den öffentlichen Raum als auch für den sozialen Nahraum, wie Schule und Familie anwendbar sind:

* Aufmerksamkeit für die Umwelt und Wahrnehmen der Situation, d.h. Kinder lernen ihre
Körpersprache in Bezug auf Wachsamkeit und Sicherheit zu überprüfen
* Sicherheitsabstand halten, d.h. Kinder sollen lernen den Abstand zu bestimmen, so dass sie
sich wohl fühlen
* im Notfall richtig reagieren, d.h. Kinder lernen, wie sie sich in bedrohlichen Situationen verhalten
sollen. Bei Gefahr sollen sie nicht ziellos weglaufen, sondern dahin, wo ein Erwachsener ist, der ihnen
helfen kann.
* Kinder lernen, dass sie auch Erwachsenen gegenüber „nein" sagen dürfen. Dies gilt sowohl für
Fremde, aber auch für Verwandte und Bekannte. Sie sind nicht verpflichtet, mit Fremden zu reden oder
Auskünfte über sich zu geben. Dafür ist es aber wichtig, dass sie wissen, wer ein Fremder ist.
Gegenüber Verwandten und Bekannten lernen sie ihre „innere" Grenze klarzumachen, durch Hände,
Körper und Stimme, wenn diese überschritten wird.
* Kinder lernen mit schlechten Gefühlen umzugehen, d.h. mit Beleidigungen und Beschimpfungen.
Dabei sollen sie auch beachten, dass sie die Gefühle von Anderen nicht verletzen
* Kinder lernen solange von Ereignissen zu erzählen, bis ein verantwortlicher Erwachsener
zuhört und das Kind Hilfe bekommt.

KIDPOWER wendet sich somit auch an die Erwachsenen, denn sie müssen dem Kind die Sicherheit geben, ansprechbar für seine Erlebnisse und Sorgen, die ihm „komisch" oder gar beängstigend vorkommen, zu sein.


2-tägige Fortbildungen für ErzieherInnen, MitarbeiterInnen der Jugendhilfe und GrundschullehrerInnen:

* Ablauf: Am ersten Tag der Fortbildung werden Theorie und praktische Übungen des Programms erlernt. Der zweite Tag dient der Umsetzung. Die Kursteilnehmer werden unter Anleitung mit einer Schulklasse Teile aus dem Kidpower-Training durchführen.
* Termine können telefonisch erfragt werden.
*
Ort: Frankfurter Kinderbüro, Schleiermacherstr. 7, 60316 Frankfurt
* Es wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 25,- Euro erhoben.
* Auf Nachfrage bieten wir pädagogische Tage oder Teamfortbildungen an.

KIDPOWER-Eltern-Kind-Workshop:
In diesem Kurs können Eltern zusammen mit ihren Kindern das Programm KIDPOWER kennen lernen.

* Zielgruppe: Kinder im Alter von 6 - 8 Jahren mit ihren Eltern
* Termine können telefonisch erfragt werden.
* Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Ansprechpartner: Jutta Lederer-Charrier
Tel. 069 / 212-39003