• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

 

KB Jubilogo


Herzlich willkommen im Frankfurter Kinderbüro

3. Frankfurter Taschenlampenkonzert

plakat_09Das 3. Frankfurter Taschenlampenkonzert zum Weltkindertag war ein großer Erfolg. Die Familien waren begeistert und die Stimmung auf der Weseler Werft am Mainufer wunderschön.
Als sich die ersten Sterne im Fluss spiegelten und die Kinder mit ihren Taschenlampen ihre ganz geheimen Wünsche in den Abendhimmel schickten, war das Gänsehaut-Gefühl perfekt.

Neben der tollen Atmosphäre beeindruckten besonders die selbstgebauten und phantastisch funkelnden Leuchtskulpturen aus städtischen Kitas, deren Teams mit vielen Kindern und Eltern das Konzert besuchten.

Viel Unterstützung leistete wieder der Lions Club Frankfurt/M. SkyLine, der den Gewinn aus dem Catering einer Kindereinrichtung spendete, hr2 domino mit der tollen Eventbühne und die Mainova Frankfurt.

Das 4. Frankfurter Taschenlampenkonzert findet statt am: Freitag, 17. September 2010

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - https://kinderbuero-frankfurt.de/images/konzert09

20 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

In Frankfurt machen Kinderrechte Schule
Im 20_jahre_logoRahmen eines Festaktes im Kaisersaal des Frankfurter Römers würdigte Bürgermeisterin Jutta Ebeling das 20- jährige Jubiläum der Kinderrechtskonvention, die auf den Tag genau vor zwanzig Jahren am 20.11.1989 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde.

Kinder und ihre Rechte standen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung, zu der sich neben Repräsentanten der Stadt Frankfurt und des Landes Hessen ca. 200 Schülerinnen und Schüler aus Frankfurter Grundschulen eingefunden hatten, um auf ihre Rechte hin zu weisen!
Eindrucksvoll stellte die Klasse 4b der Ludwig-Weber-Schule in einem Szenenspiel für sie wichtige Kinderrechte dar.
Für die musikalische Begleitung sorgten die Musikerinnen und Musiker des Dr. Hoch`s Konservatorium und der Kinderchor Frankfurt mit seiner musikalischen Reise durch die Kontinente; alle großen und kleinen Gäste lauschten begeistert den Klängen!
Im Vorfeld zu dieser Veranstaltung, die vom Frankfurter Kinderbüro und seinem Kooperationspartner, dem Verein „Macht Kinder stark für Demokratie", organisiert und vorbereitet wurde, haben sich Schülerinnen und Schüler aus acht Frankfurter Grundschulen für diesen Tag vorbereitet: In theater- und kulturpädagogischen Projekten vertieften sie ihre Kenntnisse zu den Kinderrechten. Einen ganz besonderen Schwerpunkt bildeten die 20 „Himmelsleitern für Kinderrechte"! Liebevoll gestalteten die Kinder in diesem Kunstprojekt je eine Sprosse zu dem ihrer Meinung nach wichtigsten Kinderrecht!
Die Ergebnisse waren nach dem Festakt in einer Ausstellung zu bewundern. Interessierte können sich die Ausstellung noch vom 24.11. - 09.12..09 in der Stadtbücherei Frankfurt ansehen.
An den Projekten waren folgende Frankfurter Grundschulen Albert-Schweitzer-Schule, Brentanoschule, Heinrich-Kromer-Schule, Henri-Dunant-Schule, Ludwig-Weber-Schule, Merianschule, Uhlandschule, Willemerschule beteiligt.

  • festakt1
  • festakt2
  • festakt3
  • festakt4
  • festakt5
  • festakt6

Das Konzert der Lieblingsbücher

Ein sehr ungewöhnliches Familienkonzert

bild_rumpelstilVon Lieblingsbüchern, Schmökerzeit und Lesefreuden kann die Berliner Band „Rumpelstil" mehr als nur ein Lied singen und kam gleich mit einem ganzen „Konzert der Lieblingsbücher" nach Frankfurt.
Die mehrfach ausgezeichnete Band zauberte mit Leichtigkeit, musikalischer Raffinesse und hintergründigem Witz Lieder für Kinder, Eltern, Großeltern und Lieblingsbücher auf die Bühne.

Erwachsene konnten auf ihre Karte zwei Kinder kostenfrei mit in das Konzert nehmen.
Bedingung für den kostenfreien Einlass war allerdings, dass die Kinder ihr ganz persönliches Lieblingsbuch mitbringen, welches im Verlauf des Konzertes noch eine ganz besondere Rolle spielen sollte...

  • P1010353
  • P1010368
  • P1010387
  • P1010398
  • P1010409
  • P1010414

Einweihung des Spielplatzes Drachenburg

drachenkopfEin Spieltraum im Grünen mitten in der City

Damit erfüllt sich für die Kinder und Eltern der Innenstadt ein Traum von einem naturnahen Spiel- und Begegnungsraum in der Eschenheimer Anlage.

In Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt, dem Kinderbüro und dem Verein Discorso setzten die Kinder und Eltern der Spielplatzinitiative ihre Gestaltungsideen und Spielwünsche für das Spielplatzprojekt am Scheffeleck Schritt für Schritt in die Tat um. Jetzt ist er fertig!spatz
Am Freitag, den 12. März 2010 fand die Einweihung mit allen Einrichtungen statt. Es gab speziellen "Drachentrunk" und verschiedene Spielangebote.

Kinder und Eltern haben aktiv mitgestaltet und verwandelten Stück für Stück den bisherigen Spielplatz in eine abenteuerliche Kletterburglandschaft mit Kleinkinderbereich und einem Kletterburghof für die künftigen Spielplatzfeste.Auch erhielt der Spielplatz einen neuen Namen- Drachenburg. Ein Container mit verschiedenen Spielmaterialien steht allen Einrichtungen zur Verfügung.
Die Kinder würden sich sehr darüber freuen, wenn die neuen Spielgeräte nicht mehr mit Graffiti angesprüht würden!

  • P1010706
  • P1010714
  • P1010732
  • P1010740
  • P1010747
  • P1010750

SPATZ-Aktion auf dem Nußbaumplatz

 

img_4857

Seit dem 24. April 2010 bauen Kinder, Jugendliche und Eltern im Rahmen eines SPATZ-Projektes wieder auf dem Spielplatz auf dem Nußbaumplatz in Bornheim um. Im Vorfeld wurden viele Wünsche gesammelt. Am Samstag, dem 24.04.10, erhielten sie nun tatkräftige Unterstützung durch 15 Mitarbeiter der "Deloitte". Von 9 bis 16 Uhr halfen sie ehrenamtlich mit Graben, Schleifen, Lasieren, ... Am Samstag, den 8.05.2010 wurde die Initiative von der Kinderbeauftragten Frau Riedel und der Fraktion "Die Grünen"unterstützt.
Während der Aktion entsteht noch ein Streetballplatz, ein Kletterfelsen und diverse Sitzgelegenheiten.

Bericht Frankfurter Neue Presse

  • IMG_4842
  • IMG_4843
  • IMG_4846

mehr zur Podiumsdiskussion

Eine ansteigende Zahl von unbegleiteten Minderjährigen flüchten oftmals unter lebensgefährlichen Bedingungen aus ihren Heimatländern, weil ihnen dort Krieg, Terror oder Naturkatastrophen die Lebensgrundlage entzogen haben. Im Jahr 2009 waren es 231 Kinder und Jugendliche die Frankfurt ereichten und im Jahr 2010 waren es bereits 401 Flüchtlinge (Quelle Clearingstelle Frankfurt).Sie leben auch in Frankfurt, oft illegal und unter schlechten Wohnbedingungen, nicht immer besuchen die Kinder eine Schule.

Den Blick auf Flüchtlingskinder zu schärfen ist Anliegen des Kinderbüros. Wie leben sie in Frankfurt, welche Wünsche und Hoffnungen haben Sie? Die Bundesregierung hat im Jahr 2010 ihre vielfach kritisierten ausländerrechtlichen Vorbehalte zurückgenommen und Flüchtlingskinder den deutschen Kindern gleichgestellt: Wie sieht die Realität aus?Dazu diskutieren versierte Fachleute aus unterschiedlichen Praxisfeldern
TeilnehmerInnen:
Dr. Meike Huber, Gesundheitsamt, Stadt Frankfurt
Karin Vossmann, Clearingstelle, Stadt Frankfurt
Anne Schwarz, Staatliches Schulamt, Frankfurt
Dr. Susanne Schlüter-Müller, Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Babrak Daqieq, Sozialberater und Dolmetscher, (afgh. „Kulturvermittler“)
Kamran Azizi, junger afghanischer Flüchtling
Albert Riedelsheimer, BAG PRO Asyl und Mitglied Separated Children Deutschland

Moderation: Dr. Ursula Schoen, Beauftragte für Flüchtlingsaufnahme der EKHNDie Podiumsdiskussion am 13.04.11 bildet den Abschluss einer Veranstaltungsreihe, die das Kinderbüro im Rahmen der viel beachteten Ausstellung „Am Rande der Schöpfung – Kinder in Kriegs- und Krisengebieten“ in der Stadtbibliothek inhaltlich begleitet hat.
Einen besonderen Stellenwert wird auch die Präsentation der Ergebnisse von Schülerinnen und Schülern aus der Schreibwerkstatt und den Kreativ-Workshops zu den Kinderrechten erhalten.Die Podiumsdiskussion wird in Gebärdensprache übersetzt.

Wir wurden ausgezeichnet!

guetesiegel_kleinDas Journal Frankfurt hat das Kindebüro in ihrem neuen Sonderheft Frankfurt& Rhein-Main mit Kindern mit einem 

Gütesiegel ausgezeichnet und empfohlen.
Darüber freuen wir uns sehr.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.