• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

 

KB Jubilogo

Vom Geschenk zum Selbstvertrauen – Kinder und ihre Rechte stärken

WGeschenketischer schenkt, vermittelt seinen Mitmenschen, dass er sie wertschätzt. Schon ein Spiel oder Buch kann Glücksgefühle und Impulse für ein reicheres Leben liefern.
Wissen Sie eigentlich, dass Kinder spezielle Rechte haben? Viel zu wenige Menschen wissen das – und das in einer Zeit, in der unsere Jüngsten kräftig mithelfen, dass alle besser geschützt sind. Leicht fällt ihnen das nicht. Heute mal ins Klassenzimmer, morgen referiert die Lehrkraft wieder vom Esstisch. Was muss ich nochmal herunterladen? Wo muss ich draufklicken? Und was, wenn meine Eltern auch nicht durchblicken? Mist, der Laptop ist kaputt – uns fehlt doch das Geld für einen neuen. Dann dieser fremde Anblick, wenn meine beste Freundin mit ihrer Maske durch das Fenster winkt. Ihr fehlt das freche Grinsen – ersetzt durch einen weißen Stoff. Kinderseelen sind verletzlicher als Erwachsenenseelen. Denn Kinder denken in vertrauten Bildern – das dürfen wir nicht vergessen.
Damit das besser gelingt und generell die Position von Kindern verbessert wird, gibt es seit über 30 Jahren Kinderrechte – verankert in der von 195 Ländern unterzeichneten UN-Kinderrechtskonvention. Im aktuellen Koalitionsvertrag der Bundesregierung ist die Absicht formuliert, sie auch ins Grundgesetz aufzunehmen. Das wäre ein wichtiges Signal – und würde unterstreichen, dass Kinder vor dem Hintergrund des demografischen Wandels nicht übersehen werden, sondern als gleichberechtigte Persönlichkeiten respektiert. Fast drei Viertel der Bundesbürger und -bürgerinnen sind der Meinung, dass Kinderrechte in das Grundgesetz integriert werden sollten, so die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Politik- und Sozialforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes. Die Zeit scheint also reif, jenen eine Stimme zu geben, die ihre Rechte nicht selbst einfordern können; und die irgendwann die Wertschätzung, die sie selbst erfahren haben, an ihre Nachkommen weitergeben.

Weiterlesen

25 Jahre Weihnachtsaktion des Frankfurter Kinderbüros– ein Gewinn für alle Beteiligten

Im Gespräch mit Claudia Vierarm-Clausen und Mate Pasalic – von der schenkenden und beschenkten Seite
Seit einem Vierteljahrhundert beschenkt Frankfurt nun schon Frankfurt. Inzwischen sind es rund 5.000 Menschen, die in der Weihnachtszeit an ihre „Nachbarn und Nachbarinnen“ denken – beeindruckend!
Claudia Vierarm-Clausen, Mitarbeiterin eines Frankfurter Anlagenbauers, und Mate Pasalic, Leiter der Katholischen Kindertagesstätte St. Markus in Frankfurt-Nied, nehmen bereits seit einigen Jahren an der Aktion teil. Während Vierarm-Clausen mit ihren Kollegen und Kolleginnen zu den Schenkenden zählt, freut sich Pasalic, dass die Kinder in seiner Einrichtung ein Geschenk erhalten. Im Interview berichten beide, warum sie die Weihnachtsaktion des Frankfurter Kinderbüros unterstützen, welche Momente sie berührt und erheitert haben und warum sie es für wichtig halten, dass zwischen Menschen, die sich eigentlich gar nicht kennen, inspirierende Verbindungen entstehen.

Weiterlesen

Auf die Plätze, fertig, schenken!

Vom Schenken und Staunen
Durch die Weihnachtsaktion wird Heiligabend für viele Kinder ein bisschen bunter. Doch die Adventszeit hat generell eine Menge Überraschungen zu bieten.wichtel
Was verbirgt sich wohl im Paket? Ein Buch, ein Spiel – oder sind es die ungeliebten Socken, die da unter dem Weihnachtsbaum liegen? So oder so ähnlich begeht man bei uns Heiligabend. Doch wie feiern Menschen in anderen Ländern Weihnachten? Etwa in Japan, Australien oder Ghana? Und überhaupt: Wo wohnt eigentlich dieser ominöse Santa Claus? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne. Doch zunächst möchten wir Ihnen erläutern, wie die Weihnachtsaktion des Kinderbüros in diesem Jahr abläuft und welcher entscheidende Punkt sich am Konzept ändert.

Weiterlesen

Weihnachtsgeschenke für Frankfurter Kinder

 weih

Erfüllen Sie Kindern in schwierigen Lebenssituationen einen kleinen Weihnachtswunsch!

Das Kinderbüro organisiert seit 1996 die „Weihnachtsaktion". Mehr als 5 000 Kinder haben in 2019 einen Wunsch auf eine Wunschkarte geschrieben, die dann von Ende November (immer montags nach Totensonntag) bis Mitte Dezember in verschiedenen Geschäften und Bankfilialen Frankfurts hingen. Trotz der aktuellen Pandemie wird eine Weihnachtsaktion auch im Jubiläumsjahr (25 Jahre) stattfinden - allerdings mit einigen Änderungen. Nur so ist es möglich, die Aktion durchzuführen. Nähere Informationen auf der Startseite.
Der Start ist in diesem Jahr am Montag, den 23.11.2020. Der letzte Abgabetag für die Geschenke ist Montag, der 14.12.2020.

Jede*r Bürger*in Frankfurts kann sich eine Karte vom Baum nehmen, das Geschenk kaufen und im Geschäft oder im Kinderbüro abgeben. Kurz vor Weihnachten erhalten alle Kinder dann ein Überraschungsgeschenk.

Nähere Informationen erhalten Sie ab Oktober im Kinderbüro bei
Christine Noth unter der Telefonnummer: 069 212-39621
Barbara Scharf unter der Telefonnummer: 069 212 43656

Ein herzliches Dankeschön sagen wir allen Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern, die sich in den vergangenen Jahren an der Aktion „Weihnachtsgeschenke für Frankfurter Kinder" beteiligt haben.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.